15.05.2017 - Die Achse "Muotatal-Pragel-Klöntal" soll aufgewertet werden

Der Verein „Üses Muotital“ setzt sich mit Partnern aus Glarus für die Aufwertung der „Pragel-Achse“ ein. Ein weiteres Projekt hat einen Online-Shop für Qualitätsprodukte aus dem Muotatal zum Ziel. Dies war an der GV in Illgau zu erfahren.

Der aktuelle Vorstand des Vereins „Üses Muotital“. Von links: Rupert Suter, Markus Gwerder, Simon Schelbert (Präsident), Emil Gwerder (Projektleiter) sowie Andrea Gull-Steiner. Bild: Guido Bürgler

Muotathal/Illgau/Morschach - Der Verein „Üses Muotital“ hat zum Ziel, die Region Muotatal nachhaltig zu fördern. Die Trägerschaft und Projektverantwortung liegt beim Verein und den Gemeinden Muotathal, Illgau und Morschach/Stoos, welche den Verein jährlich mit einem namhaften finanziellen Beitrag unterstützen. Am letzten Montag fand im Restaurant Sigristenhaus in Illgau die GV statt. Präsident Simon Schelbert konnte gegen 20 Mitglieder begrüssen. Projektleiter Emil Gwerder stellte ein Projekt vor, bei dem die touristische und wirtschaftliche Zusammenarbeit auf der gesamten „Pragel-Achse“ – vom Stoos bis Klöntal - gefördert und verbessert werden soll. „Ein Hauptziel ist die Positionierung der Region als wertvoller Landschafts- und Erlebnisraum“, sagte Gwerder. Naturdenkmäler (Bödmeren, Silberen, Richisau, Klöntalersee) sollen in Wert gesetzt werden. Die Wertschöpfung soll kantonsübergreifend im gesamten Gebiet erhöht werden. Dies dank einer verstärkten Zusammenarbeit über alle Wirtschaftssektoren hinweg (Alp- und Landwirtschaft, Tourismus, Gewerbe, Gastronomie, Forstwirtschaft und Kultur). Die Initianten setzen sich insbesondere auch für eine umweltschonende gute Verkehrsanbindung zwischen Schwyz und Glarus ein (Pragelbus).

 

Online-Plattform für Muotataler Qualitätsprodukte geplant

In einem weiteren Projekt ist geplant, in Muotathal eine Online-Plattform zu schaffen, auf der hochwertige einheimische Qualitätsprodukte angeboten werden. Denn im ganzen Tal gibt es viele kreative Personen und Betriebe, aber keine gemeinsame Vermarktungs-Plattform. Die Plattform soll mit einem Online-Shop für handwerkliche Produkte, Möbel, Design und anderes mehr ausgerüstet werden. Falls sich die Plattform bewährt, können in künftigen Schritten auch neue Produktgruppen (z. B. Lebensmittel) angeboten werden. 

 

Weg der Schöpfung - Zuständigkeit wird abgeklärt

An der GV war auch der „Weg der Schöpfung“ ein Thema, der vor knapp zehn Jahren eröffnet worden war. Dieser führt auf offiziellen Wanderwegen durch die drei Gemeinden Muotathal, Morschach und Illgau. Es gibt 25 Textsäulen, die mit einem besinnlichen Kurztext versehen sind. Da die ursprünglich geplante „IG Schöpfungsweg“ nicht zustande kam, wird jetzt nach einer Lösung gesucht und abgeklärt, wer in Zukunft für den Unterhalt der Textsäulen in Frage kommt.

Die statutarischen Geschäfte gingen zügig und einstimmig über die Bühne. Die Rechnung schloss mit einem Gewinn von 3770 Franken ab. Rupert Suter, Stoos, wählte man neu in den Vorstand. Bestätigt wurden Simon Schelbert (Präsident), Markus Gwerder (Vize), Andrea Gull-Steiner (Aktuarin/Kassierin) sowie die Revisoren Werner Betschart und Peter Rickenbacher.

Guido Bürgler

Anmerkung von gb.: Muotathal mit "h" geschrieben, meint bekanntlich die Ortschaft/Gemeinde. Wenn Muotatal ohne "h" geschrieben wird, ist die ganze Talschaft gemeint, also das Gebiet vom Stoos über Illgau, Ried und Muotathal bis Bisisthal und den Pragelpass.

© 2016 - Illgau