18.05.2017 - Genossame Illgau kauft Liegenschaft „Raiffeisenhaus“ und plant mittelfristig Alterswohnungen

Aufgrund des geplanten Zusammenschlusses der Raiffeisenbank Illgau mit der Raiffeisenbank Rigi, ergibt sich für die Genossame Illgau die einmalige Möglichkeit, die Liegenschaft Raiffeisenhaus zu erwerben.

Die Genossenbürger von Illgau stimmten dem Kauf des „Raiffeisenhauses“ (rechts) zu. Bild: Guido Bürgler

Die Genossame Illgau ist seit Jahrzehnten bestrebt, ihren Bürgerinnen und Bürgern erschwingliches Bauland anzubieten. Ein weiteres Hauptziel des Genossenrates ist es, im Dorf mittelfristig Alterswohnungen zu realisieren, oder Bedarf gerechtes Wohnen zu ermöglichen. Die grosse Frage war bis jetzt aber immer, wo dies geschehen soll, denn im Dorfbereich gibt es nur ganz wenige geeignete Standorte. Inzwischen erhielt die Genossame die einmalige Gelegenheit, die Liegenschaft Raiffeisenhaus im Dorfkern erwerben zu können. Grund ist der geplante Zusammenschluss der Raiffeisenbank Illgau mit der Raiffeisenbank Rigi im nächsten Jahr. Zu diesem Thema findet am Donnerstag, 23. November, in der Mehrzweckhalle Ilge eine Info-Veranstaltung statt.

Bauvolumen kann erweitert werden

An der Genossengemeinde vom 18. Mai erteilten die 56 anwesenden Genossenbürgerinnen und –bürger dem Genossenrat einstimmig den Auftrag, die Liegenschaft Raiffeisenhaus zu kaufen. Entsprechend wurde ein Verpflichtungskredit genehmigt. Vorerst soll das 30-jährige Wohn- und Geschäftshaus, das noch in einem sehr guten Zustand ist, im bisherigen Rahmen weitergeführt werden. „Jedoch bietet die Parzelle mit einer Fläche von 959 m2 durchaus Möglichkeiten, das Bauvolumen auf der südöstlichen Seite zu erweitern“, schreibt der Genossenrat in seiner Botschaft. Gemeindepräsident Markus Bürgler erklärte, dass das Thema Alterswohnungen auch im Gemeinderat eine sehr hohe Priorität habe, und er bedankte sich bei den Genossenbürgern für ihren „weitsichtigen Kaufentscheid“.

Gabriel Betschart ist neuer Genossenrat

Die statutarischen Geschäfte gingen zügig über die Bühne. Genossenpräsident Josef Heinzer bedankte sich beim langjährigen Älpler Walter Bürgler, der kürzlich an der GV des Alpwirtschaftlichen Vereins für 50 Alpsommer geehrt werden konnte. Ebenfalls erwähnte er die Neuvergabe der Alp untere Chruthütte, dann die Eröffnung einer Stromtankstelle im Dorf, und dass die Genossame Illgau - dank 20 Neumitgliedern - nun 457 Mitglieder zählt. Im Wohnquartier Büel wurden einige bauliche Massnahmen ausgeführt, was sich auf das Rechnungsergebnis (Verlust von 17‘533 Franken) ausgewirkt hat.

Für den 2016 allzu früh verstorbenen Genossenrat Kari Betschart (Wyde-Kari) wurde neu Gabriel Betschart in den Genossenrat gewählt. Einstimmig bestätigt wurden Genossenpräsident Josef Heinzer, Säckelmeister Markus Heinzer, Genossenschreiber Kari Betschart sowie Revisor Peter Rickenbacher. Revisor Xaver Bürgler trat zurück. Sein Nachfolger ist Urs Bürgler.

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau