08.10.2017 - Gut gelungene Premiere am SAM-Berg-Trial in Illgau

60 Fahrer nahmen am ersten SAM-Berg-Trial in Illgau teil. Die natürlichen Hindernisse und das glitschige Terrain waren eine echte Herausforderung.

Bild links: Der Regen machte das Terrain und die grossen Steine sehr glitschig. Routinierte Fahrer waren im Vorteil. Bild rechts: OKP Sandro Micheletto (rechts) freute sich nicht nur über die gut gelungene Trial-Premiere, sondern auch am Podestplatz des Illgauers Marco Heinzer. Bilder: Guido Bürgler

Motorsport - Der MSC Innerschweiz hatte unter Federführung von OK-Präsident Sandro Micheletto am 8. Oktober erstmals ein SAM-Berg-Trial in der Berggemeinde durchgeführt. (SAM = Schweizerischer Auto- und Motorradverband). 50 Helferinnen und Helfer standen im Einsatz und ermöglichten den 60 „Töff“-Fahrern aus der ganzen Schweiz ein tolles Erlebnis in der Bergwelt. Während am Samstag noch bei herrlichem Herbstwetter trainiert werden konnte, fanden die Fahrer am Sonntag schwierige Bedingungen vor. Denn der Regen hatte den Boden aufgeweicht und das teils felsige, karstige Gelände sehr glitschig gemacht. Der Parcours befand sich im Gebiet Grossweid/Hochweid auf ca. 1200 M.ü.M und beinhaltete zehn Sektionen mit natürlichen Hindernissen (grosse Steine). Jeder Fahrer absolvierte vier Runden. Jede Sektion war mit Bändern abgegrenzt und mit kleinen farbigen Flaggen nach Schwierigkeitsgrad markiert. Trial-Richter achteten darauf, ob die Fahrer die Sektionen fehlerfrei passierten, was sehr anspruchsvoll war. Wer den Boden einmal mit einem Fuss berührte, kassierte einen Strafpunkt, bei mehrmaligem Berühren des Bodens gabs drei Strafpunkte. Bei einem Sturz, dem Verlassen der Sektion mit einem Rad oder beim Scheitern  an einem Hindernis wurden fünf Punkte schlechtgeschrieben. Die Zeit spielte fast keine Rolle, viel wichtiger waren Geschicklichkeit und Fahrtaktik. Wer am wenigsten Punkte aufwies, wurde verdienter Sieger.

Albin Fuchs und Marco Heinzer auf dem Podest
Im Kanton Schwyz ist der Motorrad-Trial-Sport derzeit nicht sehr verbreitet, und so gingen wohl aus diesem Grund fast sämtliche Spitzenplätze in andere Kantone. Allerdings glänzte Albin Fuchs aus Einsiedeln mit einem zweiten Rang in der Gäste-Klasse 5/8. In der Gäste-Klasse 6/9 eroberte der junge Illgauer Motocross-Fahrer Marco Heinzer ebenfalls einen Podestplatz und wurde hinter Remo Vogelsang (Niederwil) und Cédric Klausmann (Oberterzen) Dritter. Im vierten Rang klassierte sich der Motocross-Routinier Meiri Schelbert aus Muotathal. Es folgten Raffael Panzeri, Ibach, und Markus Heinzer, Illgau. Remy Schelbert aus Ried-Muotathal startete mit zwei recht guten Runden ins Rennen. Doch am Nachmittag lief es auf Grund eines technischen Defektes nicht mehr rund, und er musste – wie neun weitere Fahrer - aufgeben. „Es hat mir dennoch viel Spass gemacht hier mitzumachen, und etwas Neues auszuprobieren. Es war alles perfekt organisiert“, sagte der begeisterte Motocross-Fahrer. Und er fügte an, dass Motocross und Motorrad-Trial zwei ganz verschiedene Paar Schuhe seien. Anlässlich des Absendens konnte OKP Sandro Micheletto auch die SAM-Trial Schweizermeister 2017 bekannt geben. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt noch gebührend geehrt.

Vermutlich auch 2018 wieder ein SAM-Berg-Trial
Und wie lautet die Bilanz von Micheletto zum ersten Berg-Trial in Illgau? „Bis aufs Wetter klappte alles wie gewünscht. Wir hatten keine grösseren Unfälle, und die Fahrer boten den zahlreichen Zuschauern interessante Wettkämpfe.“ Auf dem ganzen Areal habe man eine tolle, kameradschaftliche Atmosphäre gespürt. „Vermutlich werden wir auch nächstes Jahr wieder ein SAM-Berg-Trial durchführen“, erklärte der OKP.
Ranglisten unter www.s-a-m.ch

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau