25.11.2017 - In Illgau bleibt eine Raiffeisen-Geschäftsstelle erhalten

Die Raiffeisenbank Illgau wird sich nächstes Jahr mit der Raiffeisenbank Rigi zusammenschliessen. Kürzlich liessen sich 80 Genossenschaftsmitglieder aus erster Hand informieren.

Sie orientierten über den geplanten Bankzusammenschluss. Von links: Ivan Köpfli (Vorsitzender der Bankleitung RB Rigi), Monika Heinzer (VR-Präsidentin RB Illgau), Reto Purtschert (VR-Präsident RB Rigi) und Ernst Betschart (Bankleiter RB Illgau). Bild: Guido Bürgler

Die Raiffeisenbank Illgau (RB Illgau) orientierte am 23. November in der Mehrzweckhalle Ilge über den geplanten Zusammenschluss mit der Raiffeisenbank Rigi (RB Rigi). Rund 80 Genossenschaftsmitglieder folgten gespannt den Ausführungen des Verwaltungsrates und der Bankleitung beider Banken. Verwaltungsratspräsidentin Monika Heinzer zitierte Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Konkret meinte sie damit, dass nun die Zeit reif sei für einen Anschluss an eine grössere Bank, obwohl man sich lange gegen einen solchen Schritt gewehrt hat. Als Hauptgründe wurden genannt: Die regulatorische Entwicklung in den letzten Jahren (immer mehr Vorschriften), Mehrkosten aufgrund von höheren rechtlichen Anforderungen, der grössere Wettbewerb (man muss immer mehr bieten können) und die Zukunft der Bankbranche (Digitalisierung). Weitere wichtige Gründe sind das veränderte Kundenverhalten und das anhaltend tiefe Zinsniveau (immer kleinere Zinsmarge).

Die kleinste Raiffeisenbank wirtschaftete gut
Die Raiffeisenbank Illgau ist die kleinste Raiffeisenbank des Landes. 1999 wurde ihr vom Schweizer Verband der Raiffeisenbanken erstmals nahegelegt, sich mit einer grösseren Bank zusammenzuschliessen. Da aber die typische Dorfbank mit ihren drei Angestellten, den über 500 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von zirka 60 Mio. Franken immer gut wirtschaftete, konnte sie nicht zu einem Zusammenschluss gezwungen werden. In der Zwischenzeit hat sich das Bankenumfeld aber drastisch geändert. Eine kleine Bank muss die vielen gesetzlichen Vorgaben genauso einhalten wie eine grosse. Somit stiegen nicht nur die Kosten, sondern auch die Anforderungen an die Bankangestellten. In einer grösseren Bank gibt es viele Spezialisten. „Wir drei Bankangestellte in Illgau sind hingegen Allrounder, und diese sind am Aussterben“, brachte es Bankleiter Ernst Betschart auf den Punkt. Er sei überzeugt, dass der Zusammenschluss mit der Raiffeisenbank Rigi der einzig richtige und zukunftsorientierte Weg sei.

Wie weiter in Illgau?
Der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Illgau hat sehr weitsichtig geplant und verhandelt, um für das kleine Dorf das Optimum herauszuholen. So wird das „Raiffeisenhaus“, in dem die Geschäftsstelle und zwei Wohnungen untergebracht sind, der Genossame Illgau verkauft. Mit der Raiffeisenbank Rigi wurde vertraglich festgelegt, dass in Illgau in den nächsten zehn Jahren eine Geschäftsstelle erhalten bleibt. Die Mitglieder werden die gewohnten Ansprechpersonen haben, und die Öffnungszeiten bleiben unverändert. Allerdings wird es in Illgau keine GV mehr geben. Die letzte findet am Ostermontag, 2. April 2018, statt. Dann wird über den Zusammenanschluss mit der RB Rigi entschieden. Die RB Rigi wird am 17. Mai 2018 an einer ausserordentlichen GV über den Zusammenschluss abstimmen.

Illgau wird zur siebten Geschäftsstelle
Reto Purtschert, VR-Präsident der Raiffeisenbank Rigi und Bankleiter Ivan Köpfli stellten an der Orientierungsversammlung „ihre“ Bank näher vor. „Wir haben den Zusammenschluss sehr sorgfältig angegangen“, erklärte Purtschert. Monika Heinzer wird als Vertreterin der Geschäftsstelle Illgau im Verwaltungsrat Einsitz nehmen. Kommt der Zusammenschluss zustande – was fast sicher scheint - wird die Raiffeisenbank Rigi sieben Geschäftsstellen haben, nämlich Schwyz, Brunnen, Goldau, Immensee, Küssnacht, Weggis und Illgau. Die Bank wird dann zu den zwanzig grössten Raiffeisenbanken der Schweiz gehören.

Kennzahlen der Raiffeisenbanken Rigi und Illgau (in Klammern) per 30. September 2017: Bilanzsumme RB Rigi 1‘410 Mio. (RB Illgau 62 Mio.), Mitglieder RB Rigi 16‘681 (RB Illgau 594), Mitarbeitende RB Rigi 55 (RB Illgau 3), Auszubildende RB Rigi 5 (RB Illgau 0).

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau