06.01.2018 - Sternsinger brachten den Segen der Krippe in die Häuser

Die Kirche von Illgau ist den Hl. Drei Königen geweiht. Deshalb wurde am 6. Januar das Patrozinium gefeiert. Bestandteil des festlichen Gottesdienstes war die Aussendung der Sternsinger.

Kinder sammelten für Kinder in Armut: Die muntere Sternsingerschar von Illgau (vier Kinder fehlen). Bild: Guido Bürgler

Am 6. und 7. Januar waren in vielen Dörfern die Sternsinger unterwegs. So auch in Illgau, wo die Pfarrkirche den Hl. Drei Königen geweiht ist. Im festlichen Patroziniums-Gottesdienst, der vom Kirchenchor musikalisch mitgestaltet wurde, fand die Aussendung der Sternsinger statt. Diese gingen dann gruppenweise von Tür zu Tür und brachten den Segen der Krippe in die Häuser. Über den Haustüren wurde das Segenszeichen 20*C+M+B+18 angebracht (lateinisch für Christus Mansionem Benedicat). Jugendliche Helfer begleiteten die total 18 Kinder auf ihren Touren. Die Sternsinger stammten aus der vierten bis sechsten Primarschulklasse und machten freiwillig mit. „Die Kinder merken, dass sie den Menschen Freude bereiten mit ihrem Besuch und der Haussegnung. Es gab schon öfter Tränen der Rührung!“, erklärte Katechetin Gerda Heinzer. Verknüpft mit dem Brauch des Sternsingens ist jeweils eine Sammelaktion des Hilfswerks „Missio“. Der Erlös der diesjährigen Aktion wird eingesetzt, um die Kinderarbeit in Indien und weltweit zu bekämpfen.
Guido Bürgler

© 2016 - Illgau