09.02.2019 - Wendy Holdener und „Sigristen-Saloon“ gewannen am Maskenball

Rund 800 begeisterte Fasnächtler besuchten am letzten Samstag den Kostüm- und Maskenball der Feldmusik Illgau. Die Sujets waren vielfältig und zum Teil sehr aufwendig gestaltet.

Die Fasnächtler zeigten sich am Illgauer Kostüm- und Maskenball 2019 einmal mehr sehr kreativ. Bild: Guido Bürgler

Illgau. - In der Mehrzweckhalle Ilge herrschte am 9. Februar fasnächtliche Hochstimmung. Grund war der bekannte Kostüm- und Maskenball, den die örtliche Feldmusik zum 31. Mal organisiert hatte. Alle konnten ihr Thema selber wählen. So begegnete man auf Schritt und Tritt ganz unterschiedlichen Kreaturen: Zwei riesige, 2.30 Meter grosse Billardspieler überragten alle, auch Gruppen wie die lebendig gewordenen Panini-Bilder, der riesige Tombola-Früchtekorb oder die Frisier- und Schminkköpfe waren sehr schön gemacht. Auch die Jungfer „ds Heirchä Lisäbeth“ war in ihrem altertümlichen, bodenlangen Kleid unterwegs. Ob sie ihren urchigen Begleiter bei der Vermittlungsplattform „Tinder“, die ebenfalls vor Ort war, gefunden hatte, ist nicht bekannt.

 

OKP staunt über Kreativität

 

Zu vorgerückter Stunde zog Vereins- und OK-Präsident Karl Betschart ein rundum erfreuliches Fazit: „800 begeisterte Fasnächtler, die zusammen heiter und friedlich feiern, das ist wunderbar.“ Er könne nur staunen, mit welcher Hingabe und Kreativität ein Teil der Sujets angefertigt worden seien, sagte Betschart. Entsprechend sei es für die Jury recht schwierig gewesen, eine Rangierung vorzunehmen. Bei den Einzelmasken siegte Mister „Goodprice“, und bei den Gruppenmasken gewann „Wendys Goldkreiselbar“. In der Kategorie Einzelkostüm ging der Sieg an einen „Gummelsack“. Bei der vierten - und mit 52 Team weitaus grössten Kategorie, den Gruppenkostümen, gewannen drei sehr zeitaufwändig gefertigte Sujets, nämlich der „Sigristen-Saloon“ vor der Dating-App „Tinder“ und einem riesigen Tombola-Früchtekorb. Auch der Musikmix kam beim Publikum sehr gut an: Für Stimmung sorgten in der Halle die One-Night-Band, die Gastgugge Menzikus, die Katzenmusik Illgau sowie DJ Ueli Heinzer. In der Kaffeestube gings zu den Klängen der bekannten Musiker Frowin Neff, Simon Lüthi und Carlo Gwerder urchig zu und her.

Vereinspräsident Karl Betschart möchte sich an dieser Stelle bei allen Helferinnen und Helfern recht herzlich bedanken, die in irgendeiner Form zum guten Gelingen des Maskenballs 2019 beigetragen haben. „Nebst den Aktivmitgliedern standen viele Verwandte und Bekannte der ‚Feldmusik-Familie‘ im Einsatz. Insgesamt waren es zirka 50 Personen, vom Teenager bis zum Urgrosi“, erklärte der rundum zufriedene Feldmusikpräsident.

Viele weitere Fotos findet man auf der Homepage der Feldmusik Illgau.

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau