02.05.2019 - Viel Arbeit für die Spitex Muotathal-Illgau

Die Mitarbeitenden der Spitex Muotathal-Illgau standen 2018 rund 450 Stunden länger im Einsatz als im Vorjahr. An der GV wurde Johanna Schelbert nach elfjähriger Tätigkeit in der Administration mit Dank verabschiedet.

Von links: Die einstimmig wiedergewählte Spitex-Präsidentin Helena Betschart mit Eveline Suter (Arbeitsjubiläum) und Johanna Schelbert (Rücktritt Administration). Bild: Guido Bürgler

Kürzlich besuchten 32 Personen die 15. Generalversammlung des Vereins Spitex Muotathal-Illgau im Restaurant Sigristenhaus in Illgau. Präsidentin Helena Betschart, die einstimmig wiedergewählt wurde, hielt in ihrem Jahresbericht fest: „Auch im vergangenen Spitexjahr wurden unsere Klienten von unseren  Mitarbeitenden sehr professionell, einfühlsam und sehr flexibel betreut und gepflegt.“ Per Ende 2018 standen nebst dem Kerndienstleiter elf Mitarbeiterinnen im Einsatz. Die meisten sind in einem Teilzeitpensum angestellt. Im Vergleich zu den Vorjahren wurden vor allem in Illgau bedeutend mehr Einsätze geleistet, weshalb der Gemeindebeitrag markant höher ausfiel als in der Vergangenheit. Finanz-Chefin Andrea Betschart zeigte sich erfreut, dass die Spitex – dank einer Erbschaft im 2017 – ein neues Auto mit Allradantrieb anschaffen konnte. Nun sind Klienten, die in abgelegenen Gebieten wohnen, bei schwierigen Strassenverhältnissen besser erreichbar. Die Jahresrechnung schloss bei einem Aufwand von 491‘965 Franken und einem Ertrag von 495‘509 Franken mit einem Gewinn von 3‘544 Franken  ab. Die Rechnung und alle weiteren Geschäfte wurden einstimmig genehmigt. Johanna Schelbert-Betschart trat nach elfjähriger Tätigkeit in der Administration zurück. „Johanna war in unserem Team eine sehr wertvolle Stütze. Sie hat uns oft aus der Klemme geholfen“, sagte Personal-Chefin Bettina Nadler bei der Verabschiedung anlässlich der GV. Mit einem Präsent geehrt wurde auch Eveline Suter, die seit fünf Jahren in der Spitex-Krankenpflege tätig ist.

Marlies Gwerder neue Team-Leiterin „Sterbebegleitung“
Nachfolgend ein paar Zahlen aus dem Geschäftsbericht: In der Pflege wurden 44 Klienten betreut und dabei 2‘407 Einsatzstunden geleistet (Vorjahr 49 /2‘048), in der Hauswirtschaft waren es 31 Klienten und 601 Arbeitsstunden (Vorjahr 31/508). Der freiwillige Rotkreuzfahrdienst leistete für 21 Personen 97 Einsätze, und die professionelle Fusspflege bei Petrina Ulrich nahmen 33 Personen in Anspruch. Neue Leiterin des freiwilligen Teams „Sterbebegleitung Muotathal-Illgau“ ist Marlies Gwerder-Schelbert. Das Ziel der Gruppe (vier Frauen) ist es, den sterbenden Menschen und dessen Angehörige im gewohnten Umfeld in Achtsamkeit, Würde und Respekt zu begleiten.
Zum Abschluss der GV wurde aus einem Schreiben von Kantonsrat Markus Vogler zitiert, der sich für die sehr wertvolle Arbeit der Spitex bedankte. Auch Urs Vögtli, Vorstandsmitglied des Spitex Kantonalverbandes SZ, zeigte sich erfreut und dankbar für alles, was die Spitex Muotathal-Illgau im Dienst der Bevölkerung leistet.

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau