05.10.2019 - Wetterpech für Töff-Fahrkünstler

MOTORSPORT - Am 3. SAM-Berg-Trial in Illgau herrschten schwierige Verhältnisse. Der Walliser Cédric Fux dominierte die zwei Wettkämpfe.

Geschicklichkeit und Fahrtechnik waren am Berg-Trial wichtiger als eine schnelle Zeit. Archivbild: Guido Bürgler

Am Wochenende vom 5. und 6. Oktober organisierte der MSC Innerschweiz im Gebiet Grossweid/Hochweid das 3. SAM-Berg-Trial in Illgau. „Bei den Vorbereitungen vor Ort herrschte noch gutes Wetter, doch bei den Wettkämpfen hatten wir grosses Wetterpech“, erklärte OKP Sandro Micheletto. „Ausser am Sonntag regnete es fast pausenlos. Die Parcours-Verhältnisse waren sehr schwierig.“ Trotzdem gaben die Wettkämpfer ihr Bestes und versuchten die grossen glitschigen Steine möglichst fehlerfrei zu überwinden. Die Zeit spielte nur eine untergeordnete Rolle, wichtiger waren Geschicklichkeit und Fahrtaktik. Die Teilnehmer stammten aus der ganzen Schweiz. Am Samstag waren 45 Fahrer am Start, am Sonntag 48. Der amtierende Schweizermeister Cédric Fux aus Glis (VS) wurde seiner Favoritenrolle gerecht und dominierte die zwei Wettkämpfe.

Nachfolgend die besten Fahrer aus unserer Region. Wettkampf vom Samstag: Gäste Klasse 6/9: 2. Rang, Meinrad Schelbert, Muotathal. 3. Gilg Reichmuth, Illgau. Wettkampf vom Sonntag: Gäste Klasse 5/8: 1. Ivan Steiner, Alpthal. 2. Meinrad Schelbert, Muotathal. Gäste Klasse 6/9: 3. Gilg Reichmuth, Illgau. In der Klasse Enduro eroberten am Samstag und Sonntag die gleichen Fahrer die ersten drei Plätze (in gleicher Reihenfolge), nämlich: 1. Daniel Lacher, Trachslau. 2. Franz Blöchliger Rothenthurm. 3. Andi Birchler, Bennau. „Die Wettkämpfe verliefen zum Glück unfallfrei. Ob es 2020 ein weiteres SAM-Berg-Trial in Illgau geben wird, ist derzeit noch offen“, sagte OKP Sandro Micheletto. Die vollständigen Ranglisten findet man unter www.s-a-m.ch

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau