69 Seniorinnen und Senioren erlebten geselligen Nachmittag

Der Seniorennachmittag in Illgau war gut besucht. Bei Gesang, Volksmusik, Witzen und Gesellschaftsspielen wurde am letzten Donnerstag gemütlich gefeiert.

Am Seniorennachmittag in Illgau gings – wie hier beim Glücksrad-Spiel – gemütlich zu und her. Bild Guido Bürgler

Der alljährliche Seniorennachmittag in Illgau begann mit einem besinnlichen Gottesdienst, der von Pfarrer Edgar Brunner zelebriert wurde. Anschliessend erlebten 69 Seniorinnen und Senioren im Restaurant Sigristenhaus einen geselligen Nachmittag. Konrad Bürgler – der Ortsvertreter der Pro Senectute – führte mit Humor durchs Programm. In einer Aufzählung erwähnte er alle Pensionierten, die in diesem Jahr einen runden oder halbrunden Geburtstag oder ein Hochzeits-Jubiläum feiern konnten. Einen speziellen Willkommgruss richtete er an die Gemeindeseniorin Emilie Bürgler (95) und den Gemeindesenior Xaver Rickenbacher (90). Für Heiterkeit im Saal sorgten Witze und Anekdoten, die von einigen Senioren spontan erzählt wurden. Für die musikalische Unterhaltung sorgten Albert und Alois Betschart, Josef Bürgler und erstmals Neu-Rentner Sebi Heinzer, der bekannte Klarinettist. Zwischendurch sang die Seniorenschar einige alte Volkslieder. Amüsant war ein Gesellschaftsspiel, bei dem am Glücksrad Fragen beantwortet werden mussten.

 

Gemeinderätin überbrachte Grüsse und informierte

Abgerundet wurde der Anlass mit einem Besuch der Gemeinderätin und Alterskommissions-Präsidentin Gerda Heinzer. Sie überbrachte die besten Grüsse des Gemeinderates und informierte über Aktualitäten in der Gemeinde. Sie ermunterte die Senioren, sich zu melden, wenn irgendwo der Schuh drückt. Gerne vermittle sie eine Fachstelle für professionelle Hilfe, sagte Heinzer. Zum Abschluss des gemütlichen Nachmittages genossen die Seniorinnen und Senioren ein feines „Zabig“ aus der Sigristenhaus-Küche, das von der Gemeinde und Pro Senectute offeriert worden war.

© 2016 - Illgau