27.02.2017 - Die Sennenkilbi begeisterte Jung und Alt

Die 1903 gegründete Sennengesellschaft Illgau führte am Güdelmontag bei herrlichem Wetter ihre alljährliche Sennenkilbi durch. Der Brauchtumsanlass, der etliche fastnächtliche Elemente aufweist, lockte nebst vielen Einheimischen auch hunderte auswärtige Gäste an.

Schmucke Sennenpärli am Umzug durchs Dorf Illgau. Die „Sännägwändli“ in Weiss, Schwarz und Rot werden von Generation zu Generation weitergegeben. Bild Guido Bürgler

Zuerst wurde in einem Gottesdienst - einer Ländlermesse - all jener gedacht, die sich zu Lebzeiten in irgendeiner Form für die Sennenkilbi eingesetzt hatten. Um 9.45 Uhr startete ein kleiner bunter Sennenumzug durchs Dorf. Mehrere Bauern präsentierten schönes Originalbraunvieh, die Kindergartenkinder waren als Siebenschläfer verkleidet, und die 21 Sennenpärli zeigten, dass der Nachwuchs gesichert ist. Für Heiterkeit unter den Zuschauern sorgten einige lustige Umzugsnummern wie „Mischtzettä midem WM-Akkordeonischt Hans Hassler", die Donald-Trump-Luftwaffe oder die Titanic. Um 10 Uhr konnte Sennenpräsident Beat Heinzer in der Kirchplatz-„Arena“ viel Volk zu fünf lustigen Stückli begrüssen. Diese gelten bei vielen als Höhepunkt der Sennenkilbi. Bei den zehn bis 15 Minuten dauernden „Theäterli“ gings zum Teil recht spektakulär zu und her. Auch Landammann Othmar Reichmuth und seine zwei Söhne Gilg und Noldi machten mit. Das Publikum amüsierte sich prächtig und zollte den Stücklimachern immer wieder spontanen Applaus. Die Stückli-Titel hiessen „Magic Heiri“, „Badwannä“, „Bauer ledig sucht“, „im Tunnäl undä tschättärät's immer nu“ sowie „Uusbruch usäm Altersheim“. Zwischen den Stückli wurde mit Geisslechlepfen, Fahnenschwingen, Gäuerlen und Juuzen das Brauchtum gepflegt. 

Jodelgesang – Musik - Humor

Am Nachmittag wurde in der Mehrzweckhalle Ilge gemütlich gefeiert. Nach dem Sennenmahl kamen die Gäste in den Genuss eines schönen volkstümlichen Unterhaltungsprogramms, das mit ein paar humorvollen Einlagen gespickt war. Wie schon am Umzug, wirkten auch die Feldmusik und der Jodlerklub Illgau wieder mit. Um 16.30 Uhr eröffnete das Ländlertrio Bürgler-Laimbacher den offiziellen „Sennentanz“. Abends spielten Rainer Betschart, René Bürgler und Erich Betschart zum Tanz auf. Um 22.00 Uhr sorgte die Chatzemusig Illgau, welche sehr früh für Tagwache gesorgt hatte, für fasnächtliche Hochstimmung in der Festhalle Ilge. Weitere Infos zur Sennenkilbi und einige aktuelle Fotos von Beat Bürgler findet man hier.

Guido Bürgler

© 2016 - Illgau